Was passiert am Luisen?

Erfolge beim Känguru Wettbewerb

Beim diesjährigen Känguru-Wettbewerb im Fach Mathematik gab es wieder viel zu rätseln, rechnen und knobeln. Insgesamt 251 Schülerinnen und Schüler des Luisen-Gymnasiums nahmen daran teil.

Dabei konnten in diesem Jahr besonders viele tolle Erfolge erzielt werden. Arman aus der 5b räumte gleich doppelt ab und gewann einen 1. Preis sowie den Preis für den größten Känguru-Sprung der Schule (die meisten hintereinander richtig gelösten Aufgaben). Einen weiteren 1. Preis gewann Ilyas (ebenfalls 5b).

Über weitere Preise freuen durften sich Lukas (2. Preis, 5b), Julian (2. Preis, 5a), Lily (3. Preis, 5a), Wilko (3. Preis, 5c), Tom (3. Preis, 5a), Larissa (2. Preis, 6b), Robin (2. Preis, 6a), Jakob (3. Preis, 6c), Pawel (3. Preis, 9a) und Oskar (3. Preis, 9a).

In der Oberstufe konnten Roman (2. Preis, Q1) und Weitao (3. Preis, Q1) ihren besonderen mathematischen Sachverstand unter Beweis stellen.

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträger:innen!

 

 

 

Exkursion Biologie Q2

Am 24.03.22 hat der Grundkurs 1 Biologie der Q2 eine Exkursion in das Neanderthal unternommen. Die Exkursion zum Thema Humanevolution ermöglichte eine vertiefende Wiederholung für das Abitur.
Die Schülerinnen und Schüler haben zunächst in einem Workshop Abgüsse fossiler Menschenschädel morphologisch untersucht und ihre Einordnung in den menschlichen Stammbusch diskutiert. Im Anschluss spazierte der Kurs gemeinsam zum Neanderthal Museum. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler bei einer Fachführung an ausgewählten Stationen interaktiv nachvollziehen, wie nach aktuellen Erkenntnissen die Menschheitsentwicklung stattgefunden hat.

Spendenaktionen

Für zwei spontane Spendenaktionen haben Schüler*innen, Eltern und das Kollegium Sachspenden gesammelt. Eifrige Helfer aus der Schülerschaft haben diese dann verpackt und auf den Weg gebracht.


Ein Tei
l geht auf Initiative unseres ehemaligen Schülers Dominik Zubel an ein aus der Ukraine nach Polen evakuiertes Kinderheim und direkt nach Odessa.

Auch für die Aktion des Amtes für Migration und Integration der Stadt kamen zahlreiche Sachspenden für Flüchtlinge aus der Ukraine in Düsseldorf zusammen.









Wir danken allen, die diese spontanen Hilfsaktionen möglich gemacht haben.

Kennenlernfahrt 5a

Kennenlernfahrt zum Bauernhof Maas (Caro Wolf)

 

 

Wir (Die Klasse 5A) fuhr/en vom 30. September bis 1. Oktober auf Kennenlernfahrt zum Bauernhof Maas nach Geldern-Vernum. Rucksack, Snack und Trinkflasche sowie Schlafsack gehörten zu unserem Gepäck. Die erste Strecke ging es mit der Eisenbahn und die letzten 4 Kilometer ging es zu Fuß. Auf dem Bauernhof angekommen gab es reichlich Aktivitäten wie auf Bäumen klettern, Katzen, Hasen so wie Kaninchen streicheln, auf dem Pony reiten, im Kettenkarussell fahren, Trampolin springen oder einfach sich auf dem Dachboden mit Stroh bewerfen, runterspringen und im weichen Stroh landen, in der Hängematte liegen, Kicker spielen oder Kettcar fahren. Weitere Aktivitäten waren, mit Kühen um die Wette muhen, sich in das große Maisbad legen und den Mais durch die Hände rieseln lassen und am Schluss ein Lagerfeuer machen. Die Nacht konnten wir im Heu übernachten. Essen und Trinken waren sehr lecker. Die Bauernfamilie verwöhnte uns mit Kuchen, selbst gemachten Brötchen, Tee, Kakao, Milch, Kartoffeln und Fleisch, Joghurt, Streusel, Marmelade, Toast und Salat. Hier findest du im Internet weitere Informationen:

Bild 5
http://www.bauernhof-maas.de

Chronik zu den Corona-Maßnahmen

Corona Cronik
Hier finden Sie alle Briefe, Mitteilungen, Verordnungen und sonstige Informationen des Luisen-Gymnasiums seit der Schulschließung im März 2020.

Weihnachtsaktion

Luise hilft

Auch im Corona-Jahr 2020 haben die Schülerinnen und Schüler des Luisen-Gymnasiums Pakete mit nützlichem und schönem Inhalt für Düsseldorfer Familien gepackt. Die Freude anderen helfen zu können, führte dazu, dass in diesem Jahr mehr als 30 vollgepackte Päckchen der Lierenfelder Tafel, dem Lukastisch, übergeben werden konnten.
Ist die Sammlung von Plätzchen, Schokolade, Nudeln oder Kaffee, aber auch Duschgel oder Handcreme seit vielen Jahren gute Tradition am Luisen-Gymnasium, so ist es gerade in diesem Jahr ein wichtiges Zeichen gegenseitiger Unterstützung und Solidarität.

Ein großes Dankeschön an alle helfenden Hände!


 

Stadtradeln

Nach dem etwas holperigen Start im letzten Jahr hat unsere zweite Teilnahme am Stadtradeln-Wettbewerb die Ergebnisse vom Vorjahr deutlich übertroffen: statt des 15. Platzes bei den Schulteams belegten wir nun Platz 8.

Eigentlich hatten wir uns schon über Platz 7 gefreut, aber ein Schulteam war von den Organisatoren leider versehentlich falsch eingeordnet worden. Dennoch bleibt, dass dieser 8. Platz in einem phänomenalen und unvergesslichen Endspurt aller Luisen-Radler/innen von knapp 960 km am letzten Wertungstag erreicht wurde. Vorher hatten wir noch auf Platz 11 gelegen. Dem ganzen Team sei Dank für diese tolle Motivation und Leistung!

So standen am Ende der drei Wettbewerbswochen auf unserem Konto als nur zehntgrößtem Team am Ende 1148 kg eingespartes CO2 und 7812 km, gefahren von 35 Fahrer/innen mit einem Schnitt von 223 km pro Person. Eindeutiger interner Sieger war diesmal das Kollegium, das – allen voran Herr Hübner (727 km) – 51% zum Erfolg beitrug. Die Schüler/innen steuerten 12% bei, angeführt von Imke (6a, 301 km) und Joshua (5c, 245 km), beide tatkräftig unterstützt von ihren Familien, die in den 37% der Eltern/Geschwister mit 1542 km sowie 676 km vertreten waren.

Die im letzten Jahr versprochenen Gelben Trikots für alle Wochenbesten erradelten sich in der Unterstufe Imke (6a), Joshua (5c) und Nicolas (5b), in der Mittelstufe Arianit (7a), in der Oberstufe Antonia (Q1), die Kolleginnen Mohr, Fahlenbrach und Reinhard sowie die Kollegen Kramer, Hübner und der Teamkapitän.

Bedanken möchte ich mich im Namen aller Radler/innen sehr herzlich bei den Künstler/innen aus der 5a sowie der Q2, die im Unterricht von Frau Vogelbusch die schönsten Fahrrad-Zeichnungen für unsere Gelben Trikots erstellt haben: Havin, Joseline, Mehrsa, Irfan, Louis, Mohammad, Moritz und Patrik sowie Jasmin, Malak und Yousra.

Die insgesamt hervorragende Fahrleistung lässt sich kaum noch steigern. Mehr erreichen wir nur dadurch, dass mehr Mitglieder der Schulgemeinde, insbesondere aus der Schülerschaft, Teil des Teams werden und mitradeln, für unsere Schule und damit für unsere Umwelt.

Na, wie wär´s: im nächsten Jahr mit im Team und vielleicht auch einmal im Gelben Trikot? Euer Teamkapitän würde sich freuen.