Auf den Spuren der Römer – Trierfahrt des Lateinkurses 9a/b

  

 

Vom 8. - 10. Juni 2018 fand die jährliche Abschlussfahrt des Lateinkurses der Jahrgangsstufe 9 nach Trier statt. Wie in jedem Jahr war auch diesmal die Anreise wieder mit einigen verwirrenden Problemen der Deutschen Bahn gespickt – mal ging es vorwärts, mal rückwärts und dann wieder vorwärts – die Unwetter hatten der beschaulichen Bahnstrecke an der Mosel entlang einiges zugesetzt. Umso mehr mussten wir uns gleich am 1. Tag nach Ankunft sputen, das umfangreiche, von Herrn Salzwedel und Frau Miller vorbereitete Besichtigungsprogramm zu bewältigen.

Gleich 8 Unesco-Weltkurlturerbestätten hat nämlich Trier zu bieten, angefangen von der berühmten Porta Nigra, dem römischen Stadttor, das imposant am Eingang zur hübschen Altstadt von Trier einen ersten faszinierenden Einblick in die römische Baukunst bietet – und nebenher allerlei Kurioses zur historischen Entwicklung dieses Bauwerks parat hält. Der Samstag war prall gefüllt mit Thermenbesuchen, einer multi-Media-Schau „Im Reich der Schatten“ im Rheinischen Landesmuseum, Besichtigung des Amphitheaters, der Konstantin-Basilica, der noch original erhalten Römerbrücke an der Mosel – und das alles zu Fuß, bei schweißtreibendem Wetter, aber bester Stimmung. Herr Salzwedel, der Trier wie seine Westentasche kennt, hielt für alles Erklärungen bereit und macht so beinahe den amtlich ausgebildeten, in römischer Kleidung operierenden Stadtführern Konkurrenz.

Wir hatten viel Freude, haben viel gelernt und hatten vorbildliche Schülerinnen und Schüler, mit denen wir sehr gerne auf den Spuren der Römer gewandelt sind.

(M. Salzwedel)

Zugriffe: 1674

CertiLingua

UNESCO

Konfliktmanagement