Erprobungsstufe

Um den Kindern die zweijährige Zeit in der Erprobungsstufe zu erleichtern und sie auf das wissenschaftliche Arbeiten vorzubereiten, gibt es eine ganze Reihe von begleitenden Maßnahmen. Es beginnt mit unserem Kennenlern-Nachmittag, zu dem wir die Kinder der vierten Klassen einladen, damit sie erste Kontakte mit ihren neuen Mitschülern knüpfen können, ihren neune Klassenlehrer kennen lernen und sich mit dem großen Schulgebäude vertraut machen können. In der ersten Zeit haben die Schüler der fünften Klassen bei uns verstärkt Unterricht bei Ihrem Klassenlehrer, der sie im übrigen mit mehreren Fächern die ersten drei Jahre begleiten wird.
Die Lehrerinnen und Lehrer sprechen sich - soweit die spezifischen Eigenarten der Fächer dies zulassen - bezüglich ihrer Methodik und den Maßnahmen zum Arbeits- und Sozialverhalten ab. In regelmäßig stattfindenden Konferenzen wird ausführlich über den allgemeinen Entwicklungs- und Leistungsstand jedes einzelnenen Kindes gesprochen und das Arbeits- und Sozialverhalten beurteilt. Die Zusammenarbeit mit den Eltern wird durch Einzelgespräche und Elternabende gepflegt. Ebenso werden gemeinsam mit den Kindern und den Eltern nachmittägliche Veranstaltungen durchgeführt, die die Zusammengehörigkeit stärken. Exkursionen, Wanderungen und eine Klassenfahrt während der Erprobungsstufe stärken zusätzlich den Klassenverband.

  1. Der Klassenlehrer bleibt in der Regel drei Jahre mit mehreren Fächern in seiner Klasse. Andere LehrerInnen sind möglichst mit zwei Fächern vertreten.
  2. Alle unterrichtenden Lehrkräfte wenden zur Förderung des Arbeits- und Lernverhaltens - soweit die spezifische Eigenart des jeweiligen Faches dies zulässt - einheitliche, zuvor festgelegte Vorgehensweisen im Hinblick auf Arbeits- und Lerntechniken an.
  3. Dies gilt gleichermaßen für die Förderung des Sozialverhaltens. Hierzu gehören auch gemeinsame Veranstaltungen mit der Klasse, die den Zusammenhalt stärken sollen.
  4. In regelmäßig stattfindenden Konferenzen wird ausführlich über den allgemeinen Eintwicklungsstand sowie den Leistungsstand und das Sozialverhalten beraten.

Auf die Zusammenarbeit mit den Eltern wird besonderer Wert gelegt. Dies geschieht durch intensive Gespräche sowie Zusammenkünfte in Form von Klassenfesten, Elternabenden, Stammtischen usw. Hier besteht die Möglichkeit, durch gemeinsames Tun neue Kontakte zu schaffen und Hemmschwellen zwischen Eltern und Lehrkräften abzubauen.

An vier Tagen in der Woche können Kinder der Klassen 5 und 6 - nach vorheriger Anmeldung - in der Schule eine warme Mahzeit einnehmen und nach einer Freizeitphase Hausaufgaben machen. Sie werden dabei von ausgebildeten SozialpädagogInnen und OberstufenschülerInnen betreut.

Eine gut ausgestattete Unterstufenbücherei bietet die Möglichkeit, die Lesekultur zu intensivieren: den Schülerinnen und Schülern werden kostenlos aus den unterschiedlichsten Bereichen spannende und unterhaltsame  Bücher angeboten.

Im einmal wöchentlich stattfindenden Erprobungsstufenchor bzw. Instrumentalkreis können die Schülerinnen und Schüler ihre musischen Fähigkeiten weiterentwickeln und an verschiedenen Aufführungen teilnehmen.

An schulischen Aktivitäten, die über den Unterricht hinausgehen, werden regelmäßig folgende Veranstaltungen angeboten:

  • Vorlesewettbewerb
  • Theateraufführung
  • Opernaufführung
  • Sportfest

Die 6. Klassen unternehmen eine mehrtägige Klassenfahrt in eine Jugendherberge oder ein Schullandheim. Sie dient vor allem der Bildung von Klassengemeinschaften sowie der intensiven Verständigung zwischen Lehrern und Schülern. Regelmäßig stattfindende Wandertage und Exkursionen tragen mit dazu bei.

Fremdsprachen am Luisen-Gymnasium (für den 8-jährigen Bildungsgang)

Zugriffe: 7986

CertiLingua

UNESCO

Konfliktmanagement