Zeitzeugengespräch Majdanek-Prozess

Erstellt am Dienstag, 20. November 2018 Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 29. November 2018 Geschrieben von Kerstin Roske

Zeitzeugengespräch mit Dieter Hanschel am Luisen-Gymnasium am 15.11.2018



Dieter Hanschel, geboren 1936, war Pflichtverteidiger im Majdanek-Prozess und verteidigte Heinrich Groffmann, einen ehemaligen SS-Angehörigen im Konzentrationslager Majdanek, der 1981 freigesprochen wurde. Mehr als 30 Jahre nach dem Prozess durften die Schülerinnen und Schüler der Grundkurse Geschichte (Q2) ein zweistündiges Gespräch mit ihm führen. Herr Hanschel erzählte von seinen Erlebnissen während und nach dem Prozess und beantwortete Fragen zu seinen persönlichen Eindrücken und Erfahrungen. Das Gespräch hat uns sehr bewegt und wird nachhaltig in unserem Gedächtnis bleiben, da Herr Hanschel auf eine sehr menschliche und berührende Art über diese für ihn schwere und prägende Zeit berichtete.
Einen Tag später besuchte die gleiche Schülergruppe das Landgericht Düsseldorf, um sich dort eine Ausstellung zum Majdanek-Prozess anzuschauen. Frau Dr. Stöve, Vorsitzende Richterin am Landgericht Düsseldorf und Pressesprecherin, führte uns durch das Gebäude und die Ausstellung und konnte uns den Ablauf der Prozesse näher erläutern.


Bericht der Rheinischen Post (1/2017) über Herrn Hanschel


Text: Rébecca Mathiot und Moritz Schaefer
Foto: Anja Lützler

Zugriffe: 1164

CertiLingua

UNESCO

Konfliktmanagement